Naturnahe Stadt e.V.
 

Einladung zur Unterschriftensammlung gegen Baumfällungen in der Maria-Louisen-Straße

Termin: Mittwoch, 14.06.2017, ab 17 Uhr

Ort: Winterhuder Marktplatz vor “Blume 2000“ / nähe DM /

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir danken allen sehr herzlich, die uns bisher unterstützt haben. Wir wollen die Unterschriftensammlung am 14.06. (siehe oben) fortsetzen und benötigen viele helfende Hände. Wir rechnen mit Euch.

Solidarische Grüße

Naturnahe Stadt e.V.

Jürgen Stopel

Unterschriftensammlung gegen Baumfällungen in der Maria-Louisen-Straße (Winterhude)

Es geht jetzt los!

Termin: Donnerstag, 18. Mai 2017, 17:00 Uhr

Ort:        Maria-Louisen-Straße vor Haus-Nr. 120 - 122

Text:      siehe Download am Ende zum Herunterladen und Ausdrucken

Liebe HamburgerInnen,

wir wollen am 18.05. mit der Unterschriftensammlung beginnen. Das ist natürlich erst der Anfang. Alles, was wir zu diesem Thema bisher von dem Bezirksamt Hamburg-Nord etc. gehört haben, wie also die Baumfällungen „verteidigt“ werden, überzeugt uns nicht. Vielmehr sprechen gute Gründe dafür, auch diese Baumfällungen zu verhindern.

Wir brauchen viele helfende Hände! Kommt massenhaft! Unser Protest ist nicht nur legal, er ist notwendig!

Wir sind erreichbar unter: Naturnahe Stadt e.V., Postfach 60 55 08, 22 250 Hamburg (Jürgen Stopel) – und: www.naturnahe-stadt.de - und: E-Mail-Adressen: verbraucherschutz@gmx.de (Jürgen Stopel), mmwkretschmer@kabelmail.de (Michael Kretschmer).

Hamburg, 08.05.2017

V.i.S.d.P.: Naturnahe Stadt e.V..c/o J. Stopel, Postfach 60 55 08, 22 250 Hamburg

Download: Text für Unterschriftensammlung
Word-Formular zum Herunterladen und Ausdrucken
Text.doc (30KB)
Download: Text für Unterschriftensammlung
Word-Formular zum Herunterladen und Ausdrucken
Text.doc (30KB)

Jetzt aktiv werden -

Umweltschutz ist existenziell!

Hamburg droht „saftige“ Geldstrafe

„Dicke Luft: Gericht und EU setzen Hamburg unter Druck“

„Der Hamburger Senat muss endlich sagen, wie er die zu stark mit  giftigen Stickoxiden belastete Luft verbessern will. Das Oberverwaltungsgericht hat jetzt eine Entscheidung bestätigt, nach der die Stadt ein Zwangsgeld von 5.000 € zahlen muss, wenn der Senat nicht bis zum 30. Juni einen verschärften Luftreinigungsplan vorlegt. Die EU hat Deutschland ein neues Mahnschreiben wegen der hohen Luftbelastung in vielen Regionen geschickt. Zuletzt wurden als Gegenmaßnahme auch Fahrverbote diskutiert.“

(Hamburger Abendblatt, 17.03.2017)

Unser Kommentar: Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber warum wird nicht mit einer der Ernsthaftigkeit der Problematik angemessenen Geldstrafe gedroht?

In und für Hamburg wird es nur dann eine Politik für und im Interesse der Umwelt – und nicht für die Autoindustrie – geben, wenn alle, die den jetzigen Zustand kritisieren, jetzt AKTIV werden! Wir laden Sie / Euch herzlich dazu ein. Zum Beispiel:

Keine Baumfällungen in der Maria-Louisen-Straße (Winterhude)!

Siehe dazu unseren Leserbrief, veröffentlicht im „Wochenblatt für Winterhude / Alsterdorf“ Nr. 11 vom 15. März 2017, S. 8.  Wir fordern, dass überall in Hamburg „wilde“ Abholz-Aktionen, sofern gesunde Bäume betroffen sind, zu unterbleiben haben.  Um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen, führen wir im April 2017 gemeinsam mit anderen Umweltorganisationen  in der Maria-Louisen-Straße  Unterschriftensammlungen  durch. Wir freuen uns über jede Unterstützerin / jeden Unterstützer.  Genaue Termine, an  denen die Unterschriftensammlung erfolgt, teilen wir noch mit.

Wir fragen beim Bezirksamt Hamburg-Nord nach, für welchen Zeitraum in der Maria-Louisen-Straße Baumfällungen geplant sind.

Warum wenden wir uns nachdrücklich gegen Abholz-Aktionen?

Aus diesen Gründen:
Bäume sind die „Grünen Lungen“ der Städte.Feinstaubbelastungen in Städten werden durch Bäume, die wie ein Filter wirken, wesentlich reduziert.
Dadurch wird eine „Aufheizung“ der Städte durch großräumige Flächenversiegelung  verringert.
Bäume wirken auch als Geräuschverminderer. Bäume sind unverzichtbare Sauerstoffproduzenten.

   

Liebe HamburgerInnen,
über diese (und andere) Themen / Projekte möchten wir gern mit Ihnen / Euch diskutieren.

Wir treffen uns regelmäßig an jedem 4. Donnerstag im Monat um 19:15 Uhr im Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, 20 251 Hamburg /Raum 2 /. ÖPNV: Bus-Linien 20 und 25.

Unser   nächster regulärer Termin:
Donnerstag, 27. April 2017, ab 19:15 Uhr, Kulturhaus Eppendorf. Der Eintritt ist frei.